Trumps Außenminister verkündet in Russland: das planen die USA im Iran

By HNA - Politik
2019.05.14. 18:44
6
(Vote: 0)

US-Präsident Trump spricht weiterhin von Gesprächsbereitschaft. Dennoch spitzt sich der Atomstreit mit dem Iran weiter zu. Heiko Maas warnte seinen US-Kollegen Mike Pompeo in Brüssel vor einem Krieg mit dem Iran. 



HNA - Politik - Trumps Außenminister verkündet in Russland: das planen die USA im Iran
Ältere artikel
Ältere Nachrichten
Teheran (dpa) – Der Iran sieht sich durch die Entsendung weiterer 1500 US-Soldaten in die Region bedroht. «Eine Verstärkung der amerikanischen Truppen in unserer Region ist eine Bedrohung und daher auch sehr gefährlich», sagte Außenminister Mohammed Dschawad Sarif. Die Begründung der Amerikaner, durch iranische Kräfte anhaltend bedroht zu sein, sei absurd.
„Sehr gefährlich“: Teheran reagiert auf Verstärkung der US-Militärpräsenz in Nahost Entsendung - Iran-Konflikt: Trump will 1.500 US-Soldaten in den Nahen Osten schicken Iran reagiert auf US-Truppenverlegung: "Gefahr für Frieden" 
Nach wie vor beschäftigt die Russland-Affäre US-Präsident Donald Trump. Nun soll Justizminister William Barr Ermittlungen anstellen und die „Hexenjagd“ beenden.
Richter blockiert Geld: Rückschlag für Trumps Mauerbau Grenze zu Mexiko: Juristischer Rückschlag für Trumps Mauerbau-Pläne Politik: Juristischer Rückschlag für Trumps Mauerbau-Pläne 
Im Streit mit dem Iran rüsten die USA auf: 1500 zusätzliche Soldaten sollen in den Nahen Osten geschickt werden, um die Truppen dort zu schützen. Angriffe von und auf den Iran schloss US-Präsident Trump aber aus.
„Sehr gefährlich“: Teheran reagiert auf Verstärkung der US-Militärpräsenz in Nahost Iran: Entsendung von 1500 US-Soldaten «sehr gefährlich» Entsendung - Iran-Konflikt: Trump will 1.500 US-Soldaten in den Nahen Osten schicken 
Der Tag der britischen Europawahl wird auch zum Schicksalstag für Theresa May. Aus der Brexit-Sackgasse führt kein Weg und die umstrittene Premierministerin verkündet ihren Rücktritt als Parteichefin der Konservativen.
Jens Büchners Tochter nach Mallorca-Besuch: „Papa, ich vermisse dich so schrecklich doll“ Ferrari verzockt sich im Qualifying gewaltig Monaco-Qualifying: Ferrari verzockt sich im Qualifying gewaltig 
Bijan Djir-Sarai was born in 1976 in Tehran/Iran. In 1987 Bijan Djir-Sarai came into the care of his uncle in Grevenbroich, without knowledge of the German language. The father had previously studied in Germany and wanted to offer his son a better outlook on life than he had in Iran. Bijan
Konflikt mit dem Iran: USA entsenden Soldaten in Nahen Osten Israel Feuer: Waldbrände in Israel - Temperaturen bis fast 50 Grad Zehn Fragen an Bijan Djir-Sarai – Außenpolitischer Sprecher der FDP im Bundestag 
US-Präsident Trump hat die Geheimdienste beauftragt, Justizminister Barr in dessen Untersuchungen gegen die Russland-Ermittler zu unterstützen. Sie sollen nach Trumps Wunsch auch geheime Dokumente offenlegen dürfen.
Finnland erster WM-Finalist – Russland scheidet aus Russische Einflussnahme: Moskau setzt auf AfD-Politiker Frohnmaier Wurde der US-Präsident ausspioniert? Justizministerium ermittelt: Trump startet Gegen-Untersuchung in Russland-Affäre 
Vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen den USA und dem Iran besucht der Politische Direktor des deutschen Auswärtigen Amtes Jens Plötner nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ am heutigen Donnerstag Teheran, um sich dort unter anderem mit Vize-Außenminister Seyed Abbas Araghchi zu treffen.
Die Leipziger Kitainitiative: Nach wie vor gibt es genug verzweifelte Eltern Antalya: Deutscher Tourist ertrinkt an türkischer Mittelmeerküste Iran: Entsendung von 1500 US-Soldaten «sehr gefährlich» 
John Bolton, der Sicherheitsberater des US-Präsidenten, hat die Absolventen der US-Akademie der Küstenwache in New London dazu aufgerufen, die Vorherrschaft der Vereinigten Staaten in der Arktis wiederherzustellen.
Kampf um das ewige Eis - Bahnt sich in der Arktis ein neuer Kalter Krieg an? Eine Milliarde - US-Richter blockiert Geld für Bau von Trumps Grenzmauer Einstweilige Verfügung stoppt Trumps Mauer - zumindest vorerst 
Die Bundesregierung bemüht sich weiter, Spannungen um das Atomabkommen mit dem Iran zu glätten: Berichten zufolge sind Gespräche mit dem Vize-Außenminister geplant. Die USA denken über weitere Truppenentsendungen nach.
Lieferung an Saudi-Arabien: US-Regierung umgeht Kongress bei Waffenverkäufen Am Kongress vorbei: US-Administration will Waffen an Saudi-Arabien liefern – Medien Trump liefert umstrittene Waffen am Kongress vorbei 

Create Account



Log In Your Account