KKR greift nach Axel Springer: US-Finanzinvestor bietet 63 Euro je Aktie

By Meedia
2019.06.12. 08:34
3
(Vote: 0)

Der Finanzinvestor KKR macht ernst mit dem Einstieg bei Axel Springer und bietet den außenstehenden Aktionären 63 Euro je Anteilsschein. Damit zahlt das Unternehmen eine Prämie von 31,5 Prozent auf den Aktienkurs der vergangenen drei Monate, bevor die Verhandlungen mit KKR bekannt wurden. Den Deal haben der Vorstand und Aufsichtsrat bereits abgenickt.



Meedia - KKR greift nach Axel Springer: US-Finanzinvestor bietet 63 Euro je Aktie
Ältere artikel
Ältere Nachrichten
Der Dax hält sich trotz neuer Unsicherheiten über der Marke von 12.000 Punkten. Anleger warten auf die Fed-Entscheidung am Mittwoch. Gegen den Trend bricht die Aktie der Lufthansa ein. Die Aktie der Deutschen Bank legt nach Gerüchten über eine Bad Bank deutlich zu.
Volumen von 50 Milliarden - Deutsche Bank plant neue Bad Bank Weniger Deutsche und Briten: Aber Schweizer lassen sich mit Mallorca-Rabatten ködern Nordrhein-Westfalen: Bombendrohung gegen Bank - Kind löst Polizeieinsatz aus 
Jahrelang galt KKR-Gründer Henry Kravis als aggressiver Firmenjäger, der mit rüden Geschäftsmethoden Profit aus den übernommenen Unternehmen schlug. Jetzt will der New Yorker Finanzinvestor bei Axel Springer einsteigen. Droht Springer nun ein ähnliches Schicksal? Aktionärsvereinigungen wie DSW und SdK sehen keine Gefahr. Sie erwarten nicht, dass Kravis bei den Berlinern
Investor gesucht - Keiner will die Teltower Hafenkneipe „Let’s Dance“ &. Co. - Die Gesichter der Off-Stimmen 
Der Dax hält sich trotz neuer Unsicherheiten über der Marke von 12.000 Punkten. Anleger warten auf die Fed-Entscheidung am Mittwoch. Gegen den Trend bricht die Aktie der Lufthansa ein. Die Aktie der Deutschen Bank legt nach Gerüchten über eine Bad Bank deutlich zu.
Volumen von 50 Milliarden - Deutsche Bank plant neue Bad Bank Gewinnwarnung sorgt für Kummer bei Lufthansa-Aktionären Preiskampf belastet Geschäft: Gewinnwarnung sorgt für Kummer bei Lufthansa-Aktionären 
Während Axel Springer quasi im Alleingang die Nachrichtenspalten der Medien-Medien füllt, muss man sich beim "Spiegel" mit Beschwerden und Klagen herumärgern. Dabei fällt ein ums andere mal das böse R-Wort. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.
DER SPIEGEL Podcast: "Sie hatte Mega-Angst, er hatte sie schon mal angefasst" Die Raptors brechen den Drake-Fluch - oder nicht? 
Die Zerstörung kam in vier Akten. Im September 2016 veröffentlichte die Frankfurt-Ausgabe der „Bild“-Zeitung eine Artikelserie über einen Mann, der in der Stadtverwaltung einer hessischen Gemeinde arbeitet. Innerhalb weniger Tage entlud die Zeitung dabei ihre geballte, existenzzerschmetternde Kraft und machte aus dem Fachbereichsleiter ein alkoholsüchtiges, perverses, menschenverachtendes Scheusal. In vier
Heuschrecke und langfristig denkender Investor: die beiden Gesichter von KKR-Gründer Henry Kravis Israel: Sara Netanjahu wegen Missbrauchs von Steuergeldern verurteilt Netanjahus Ehefrau verurteilt - Missbrauch von Staatsgeldern 
Ex-"Bild"-Zeitungschef Kai Diekmann bekommt mit seinem „Zukunftsfonds" Konkurrenz vom Ex-Arbeitgeber. Axel Springer, hat sich über seine Tochter finanzen.net an dem digitalen Vermögensverwalter Oskar beteiligt. Der RoboAdvisor schielt vor allem auf Familien, die für ihre Kinder Geld ansparen wollen. So können hier monatlich Geldbeträge von 25 Euro investiert werden.
Heuschrecke und langfristig denkender Investor: die beiden Gesichter von KKR-Gründer Henry Kravis Nachrichten aus Deutschland: Familien gehen mit Bierflaschen aufeinander los – zwei Kinder verletzt Gesund ist am günstigsten: Wie Familien bezahlbare Ferien machen können und sich erst noch fit halten 

Create Account



Log In Your Account